Schamanismus

Hier erfährst du mehr über Schamanismus, Schamanisches trommeln, Seelenrückführung und Seele aus schamanischer Sicht.


Schamanismus ist wohl die älteste Heiltradition der Menschheitsgeschichte und reicht vermutlich bis zur Steinzeit zurück. Die Definition von Schamanismus stammt vom Begriff Schamane. Und kommt aus dem tungisischen Sprachfamilie, welche in Gebieten in Nord- China, Ost- Sibirien Mongolei gesprochen wird.

Das alte Wissen ist ein Zugang, der jedem Menschen zur Verfügung steht. Es befähigt zu Ritualen für intensive Prozesse und der Aktivierung kraftvoller Selbstheilung. Schamanismus bezeichnet ein Urwissen, das aus zwei wesentlichen Aspekten besteht. Alles hat einen Spirit / Geist. Du bist mit allem verbunden.

So gesehen bietet das alte Wissen eine innere Haltung an, die sich im Außen durch dein Verhalten spiegeln kann. Du erfährst Sinn und Sinnhaftigkeit für dein Tun und dein Leben.Du erlernst Techniken und Rituale mit kraftvollen Auswirkungen auf dich. Dein Leben und dein Umfeld. Du erlebst spirituellen Wachstum und die Intensivierung deiner Intuition was Zufriedenheit und Wohlbefinden verursacht.

Sogenannte Rituale wie Extraktion Seelenrückholung Ahnenheilung und vieles mehr dienen der Bewusstwerdung, lösen Blockaden, arbeiten Traumata auf oder stärken die Selbstheilung.

schamanisches trommeln und tanzen

Schamanische Trommeln ist in der Basis intuitives Trommeln. Intuitives Trommeln ist kein Trommeln ohne Struktur und wildes Drauf-Los-Trommeln. Es geht darum sich in bestimmte Bewusstseinszustände zu begeben und diese über die Trommel zum Ausdruck zu bringen. Der Trommler oder die Trommlerin ist immer in Verbindung mit der Person die gerade tanzt. Es wird dabei das getrommelt, was ein anderer gerade braucht, um über die Trommelmusik einen wichtigen Anstoß zu bekommen. Die Person die gerade tanzt geht dabei in Kontakt mit dem Thema was gerade wichtig ist. Und wandelt dieses ins Positive um. Es spielt dabei keine Rolle wie der der Tänzer oder Tänzerin es zum Ausdruck bringt.

Seelenrückführung

Seelenverlust entsteht durch Trauma. Seelische, psychische und körperliche Verletzungen werden von uns abgespalten.

Damit wir uns dem traumatischen Geschehen nicht weiter ausgeliefert sind und die Situation sowohl psychisch als auch körperlich überleben. Dieses nennt man auch aus psychologische Sicht Verdrängung.

Das Geschehen wird dabei soweit ins Unterbewusstsein abgespalten, dass der Betroffene sich oft nicht mehr daran erinnern kann. Viel Energie ist nötig, um den Verdrängungsmechanismus aufrecht zu halten. Energien die uns im Alltag fehlen.

Aus schamanische Sicht hat die Seele einen Teil von sich, zur Aufrechterhaltung unseres Lebens, in die Nicht-alltägliche-Wirklichkeit (NAW) abgespalten. Dort befindet sie sich und wartet auf uns. Mit dem Seelenanteil verschwindet nicht nur das Trauma aus unseren Bewusstsein, sondern auch die Fähigkeiten, auf die wir vorher zurückgreifen konnten.

Seelenverlust kann entstehen durch:

  • - Seelische/psychisches Trauma (Trennung, Missbrauch)
  •  
  • - körperliches Trauma (Unfall, Misshandlung)
  •  
  • - Alkohol- und Drogenmissbrauch
  •  
  • - Akuter Schock
  •  
  • - Reinikanation (Seelenverlust noch aus einem anderen Leben)
  •  
  • - unkorrektes schamanisches Reisen.
  •  
  • - unvollständiges Reanimation (Wiederbelebung)

Verlässt ein ein Seelenanteil unsere Seele um sich zu schützen, entsteht eine "unbewohnte" leere Stelle in unserem System. Diese ist bestrebt sich zu füllen. Dies kann durch fremde, umher irrende Energien entstehen. Aber auch das Verhalten des Betroffenen kann die Platzauffüllung verursachen. Mit z.B. Alkohol-/Drogenkonsum wird die leere Stelle gefüllt. Im weiteren Verlauf finden vermehrt dysfunktionales Verhalten statt. Der seelische Zustand des dysfunktionalen Verhaltens verursacht weitere Seelenverluste. Der Teufelskreislauf ist geboren.

Die Seele aus schamanische Sicht

  • - Körperseele: Jedes einzelne Körperteil ( auch Blutkreislauf und Nervensystem) besitzt eine Körperseele. Wiederkehrende, schwere und chronische Erkrankungen können ein Hinweis auf Körperseelenverlust sein.
  • - Freie Seele: mit ihr reist, du träumst du. In diesem Bereich findet am häufigsten Seelenverlust statt. Gehe davon aus, dass Seelenverluste und Seelenrückholung ein ständig wiederkehrender Bestandteil unseres Lebens ist. Die Intensität der Seelenrückführungen kann ein Aspekt des Klienten oder eine Seelenperson im Zusammenhang mit einem Geschehen sein.
  • - Kernseele: Sie ist die Identifikation mit uns selbst. Oder die Basis für freie Seele. Eine Kernseele kann zu Psychose und Psychose ähnlichen Erkrankungen führen. Ist die Kernseele in der Nicht-alltägliche-Wirklichkeiten (NAW) bedeutet es für den der schamanisch arbeitet ein ungeheure Kraftanstrengung diese zurück zu seinem Besitzer zu bringen. Außerdem bedeutet eine Kernseelenrückführung für den Klienten eine große und intensive Heilung.

(Quelle:www.kraftreise.de)

Wichtiger Hinweis

Ich bin kein Arzt und werde und kann keine Diagnosen stellen. Weder die schamanische Krafttier Reise noch das schamanische Trommeln und Tanzen ersetzt einen Arzt.

Wenn du dich entschieden hast eine Seelenrückführungen durch zu führen oder durchführen zu lassen. Dann sollst du psychisch stabil sein. Da du durch so ein Seelenrückführungen mit tief sitzenden Emotionen oder/ und mit tief sitzenden Verdrängung in Kontakt kommen kannst.

Bist du in einer Psychologie Behandlung und möchtest eine unterstützende Seelenrückführungen machen, frage bitte vorher deinen Psychologen. Ob du dafür stabil genug bist.